Suche
  • ehrlichgesagt

Qi Gong - 25 Sekunden

Heute, also eigentlich schon gestern, - Zeitverschiebung von Plan zu Umsetzung - stelle ich euch eine von den 18-fachen Übungen aus dem Qi Gong vor. Ich habe diese Übung in meiner Studienzeit kennengelernt und zu meinem eigenen Erstaunen praktiziere ich sie immer noch regelmäßig. Zwar nicht täglich, aber phasenweise dafür intensiv, wenn ich eben das Gefühl habe, ich möchte meinem Körper wieder etwas Gutes tun.



Warum ich diese Übungen so mag

1. Man kann sie alle im Stehen machen (keine Matte, keine "Vorbereitung")

2. Sie dauern jede für sich wirklich ganz kurz (diese hier tatsächlich 25 sek)

3. Die einzelnen Übungen sind effizient für einzelne Körperbereiche, folgende Übung ist für Nacken-, Rücken-, Schulter- und Armmuskulatur. Bei mir ein Dauerbrenner.


Bevor ich die Übung beschreibe, gebe ich noch den Hinweis, dass es sich beim ersten Mal auch um ein Gedächtnistraining handelt ;-) Da ich aber keine Bildrechte habe, bleibt mir nichts Anderes übrig.

Also los!



Ausgangsstellung: Füße hüftschmal und parallel, bewegliche Knie, deine Hände bilden vor dem Gesicht ein Dreieck - Handflächen zueinander, Daumen abgespreizt und die Fingerspitzen berühren einander NICHT.

Toll, du hast einen Großteil schon geschafft, wenn du bis hierher gekommen bist :-)


Die Atmung spielt eine wesentliche Rolle im Qi Gong, die Übung wird also nach Ein- und Ausatmung beschrieben.


Ein: Blick folgt mit dem Kopf der linken Hand. Beide Hände ziehen waagrecht nach hinten, bis sie auf Augenhöhe gelandet sind. Auf dem Weg dorthin bildet jede Hand eine Hohlfaust und du kannst quasi wie durch ein Fernrohr durch deine linke Faust schauen. Ober- und Unterarm bleiben in etwa im rechten Winkel.


Aus: Zurück zur Ausgangsstellung, Blick geht also wieder nach vor, Hände bilden wieder ein Dreieck.

Ab jetzt wird's easy, weiter so! ;-)


Ein: Nun die Übung nach rechts ausführen, also der rechten Hand mit Blick und Kopf folgen, Hohlfäuste bilden, Schulter- und Nackenbereich sowie Arme und Rücken bewusst wahrnehmen.


Aus: Zurück zur Ausgangsposition, also Blick langsam wieder nach vorne und mit den Händen wieder ein Dreieck bilden. Sie berühren sich dabei nicht.



So, ab jetzt zählen die 25 Sekunden, schön, dass du durchgehalten hast, juhuu!


Diesen gesamten Zyklus jetzt 4x wiederholen, also 4x nach links und 4x nach rechts. Dann bist du auch schon fertig mit der Praxis für Körper und Seele.


Beachte: Schultergelenke bleiben unten, Fäuste auf gleicher Höhe. Bei der Öffnung der Arme nicht ins Hohlkreuz gehen.


Hintergrundinformationen

Wirksam bei Halswirbelsäulen-Syndrom, Emphysem der Lunge, Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenleiden.


Die 18-fache Methode der Übung (chin. "Lian Gong Shi Ba Fa") wurde in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts durch den Shanghaier Arzt Zhuang Yuanming veröffentlicht. Er handelte im Auftrag der chin. Staatsregierung mit dem Ziel die Volksgesundheit zu fördern. (...)


Die 18-fache Methode der Übung (chin. "Lian Gong Shi Ba Fa") wurde in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts durch den Shanghaier Arzt Zhuang Yuanming veröffentlicht. Er handelte im Auftrag der chin. Staatsregierung mit dem Ziel die Volksgesundheit zu fördern.

(vgl.:https://www.ass-institut.de/uebungen-qigong/uebung-06-18-fache-methode-taiji-qigong.php#:~:text=Die%2018%2Dfache%20Methode%20der,Ziel%20die%20Volksgesundheit%20zu%20f%C3%B6rdern. aufgerufen am 21. Sept. 2020)




Habt eine schöne Woche und einen entspannten Rücken!







© 2020 by ehrlichgesagt